Süßes Gemüse: Grünkohl-Chips mit Schokolade und Zimt

Grünkohl mit Schokolade? Klingt ein bisschen nach Schwangerschaftsklischee, so wie Nutella mit sauren Gurken.
Aber… es passt viel besser als es klingt! Ich verspreche: dies könnte Deine neue, gesunde Lieblingsknabberei werden! Eine, die Du ohne schlechtes Gewissen Deinen Kindern gibst…

Wer kommt überhaupt auf die Idee, Grünkohl mit Schokolade zu mischen und Chips daraus zu machen?
Ich jedenfalls nicht.
Die Inspiration fand ich im Bioladen.

Der Weg zur Kasse führt am Superfoods-Regal vorbei. Da bleibe ich jedes Mal hängen und entdecke rohköstliche Schokoladentäfelchen mit irgendeinem exotischen Extrakt oder Energiekugeln aus hippen Superfoods. Superspannend, wofür man alles Geld ausgeben kann! Letztes Mal fiel mein Blick auf ein weißes Tütchen mit brauner Schrift: Grünkohl Chips mit Zimt. Nie gehört, schräge Mischung, dachte ich. Die Zutatenliste zeigte nicht viel mehr als Grünkohl, Kakao, Cashews, Zimt und Kokosblütensirup. Am liebsten hätte ich sie sofort probiert, doch dieses federleichte Etwas kostete quasi so viel wie drei Kilo Grünkohl auf dem Wochenmarkt. Mein Verstand zeigte dem Tütchen einen Vogel. Und ich hatte ein Projekt für’s Wochenende gefunden.

Kale Holz

 

Glücklicher Zufall: Zuhause wartete ohnehin ein Beutel Grünkohl auf Verwendung. Zunächst kramte ich meine herzhaften Rezepte für Grünkohl-Chips hervor und schaute nach den Mengenverhältnissen. Ein bisschen Zeit kostet es, die Cashews einzuweichen. Ich wollte auf diesen Schritt nicht verzichten, weil die Schokomischung cremiger wird und sich besser mit dem Grünkohl verbindet. Kokosblütensirup besitze ich nicht, also nahm ich Ahornsirup. Und weil mir ein etwas winterliches Aroma vorschwebte, freute sich der Zimt über die Gesellschaft von Lebkuchengewürz und frisch abgeriebener Orangenschale. Und ­ sehr wichtig  einer Prise Fleur de Sel.

Schon das erste Testblech war in 5 Minuten verputzt. Von meinen Kindern wohlgemerkt. Und so haben wir in diesem Winter nun tatsächlich mehr Schoko-Grünkohl-Chips getrocknet als Plätzchen gebacken. Meine Kleinen helfen gerne mit. Ihr Highlight: Bis zu den Unteramen in der Schüssel stecken, um Grünkohl und Schokosoße zu verkneten.

Der Eigengeschmack des Grünkohls ist natürlich wahrnehmbar, aber Schokolade und Weihnachtsgewürze harmonieren damit sehr gut. In einer luftdicht schließenden Dose halten sich die abgekühlten Chips mindestens fünf 3 Tage, ohne weich zu werden (länger hat bisher keine Charge bei uns gehalten), wobei sich mit der Lagerung der Grünkohlgeschmack intensiviert. Mich stört es nicht.

Fazit: Grünkohl und Schokolade passen super zusammen!

Ersatzbild

Grünkohl-Chips mit Schokolade und Zimt:

Zubereitung ca. 20 Minuten

Einweichzeit mind. 4 Stunden, besser über Nacht

Backzeit bei 100 ° C Umluft ca. 1-1,5 Stunden

 

Zutaten:

120 g Cashews

50 ml flüssiges Kokosöl (ersatzweise mildes Olivenöl oder Macadamiaöl)

300 g Grünkohl (geputzt gewogen)

50-70 g Ahornsirup (je nachdem wie süß man es mag. Mir reichen 50 g)

20 g Backkakao

1/2 TL Zimt

1 Prise Lebkuchengewürz

abgeriebene Schale von 1/2 Bio-Orange (nach Belieben mehr oder weniger)

1 gute Prise Fleur de Sel

Kale gewaschen

So geht’s:

  1. Cashews in kaltem Wasser mindestens 4 Stunden einweichen lassen (am besten über Nacht). Cashews mit klarem Wasser abspülen.
  2. Glas Kokosöl im warmen Wasserbad schmelzen.
  3. Grünkohl von den dicken Blattrippen schneiden und in mundgerechte Stücke zupfen. In kaltem Wasser gut waschen, portionsweise trockenschleudern. Auf einem saugfähigen Küchentuch auslegen und mit einem weiteren Küchentuch so gut wie möglich trocken tupfen. Grünkohl in eine große Schüssel geben.
  4. Backofen auf 100 bis 130 ° C (Umluft) vorheizen (je nachdem wie schnell die Grünkohlchips fertig werden sollen. Den Backofen nicht heißer einstellen, denn die Chips sollen ja trocknen und nicht backen.
  5. Cashews, Kokosöl, Ahornsirup, Kakaopulver, Zimt, Lebkuchengewürz, Orangenschale und Salz in den Mixer geben und fein pürieren. Oder den Stabmixer verwenden. Dann bleibt die Soße ein bisschen stückiger.
  6. Soße über den Grünkohl gießen und gründlich mischen.
  7. Auf zwei mit Backpapier ausgelegt Backbleche verteilen und im vorgeheizten Backofen trocknen lassen, bis sie vollständig ausgetrocknet sind. Vollständig erkalten lassen, dann vorsichtig vom Backpapier lösen. Entweder gleich essen oder in einer luftdicht schließenden Dose bis zu drei Tage verwahren.

Tipp: Für etwas mehr Crunch die Chips vor dem Trocknen mit 1-2 TL Kokosblütenzucker bestreuen. Wer Schärfe liebt: eine Prise Cayennepfeffer, Chili oder Piment zur Schokomasse geben.

Tipp 2: Wer einen Dehydrator besitzt, kann die Chips auch darin trocknen. Wenn statt Backkakao roher Kakao verwendet wird und die Chips bei höchsten 42 ° C trocknen, dann erhaltet Ihr Grünkohlchips in Rohkostqualität.

Kale oben text

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.