Sommerlicher Lavendel-Zitronenkuchen

Sommerlicher Zitronenkuchen mit Lavendel

Nachdem ich Euch neulich schon Geburtstagskuchen mitgebracht habe, gibt es auch heute wieder einen guten Grund für Kuchen: Meine Blogger-Kollegin Jasmin, die Küchendeern, feiert ihren 3. Blog-Geburtstag. Heute schmeißt sie virtuell eine Party, jeder Gast bringt etwas mit. Mein Beitrag für’s Büfett: Ein supersaftiger Zitronenkuchen mit dezentem Lavendel-Aroma.

Jasmin habe ich letztes Jahr bei einem Foodblogger-Treffen in Hamburg kennen gelernt. Seitdem schaue ich immer wieder auf ihrem schönen Blog vorbei und habe als Blogger-Frischling von ihr einige Tipps mitgenommen.. Ich mag ihre frische Art zu schreiben und mir gefallen ihre Fotos. Also, liebe Jasmin, herzlichen Glückwunsch und weiterhin viel Spaß und Erfolg weiterhin beim Bloggen!

loaf ganz 2

Und jetzt zum Kuchen: Der ist einfach super. Einfach und super. Ich schmeiße gerne alle Zutaten gleichzeitig in den Thermomix und bin so in kaum 10 Minuten mit dem Teig fertig. Dank dem Zitronensaft hat der Kuchen eine gute Portion Spritzigkeit, und verträgt sich bestens mit der subtilen Lavendel-Note. Falls Du bei Lavendel eher an Sofakissen denkst als an sommerlichen Kuchen: EInfach weglassen! Den Guss wollte ich noch mit frisch abgeriebener Zitronenschale dekorieren, aber ich weiß, dass meine Kinder sonst nicht probiert hätten. Weil der Kuchen so saftig und kompakt ist, hält er sich gut verpackt mehrere Tage.

Anschnitt3

Sommerlicher Lavendel-Zitronenkuchen

Zubereitung: ca. 15 Minuten

Backzeit: ca. 50 Minuten bei 180 ° C

Für eine Kastenform (25 cm)

Zutaten:

Für den Kuchen:

5 Zitronen

120 g Honig

30 ml Kokosmilch

3 Eier

100 g Apfelmus

120 g geschmolzenes Ghee oder Kokosöl

200 g Mandeln

30 g Kokosmehl

70 g Casavamehl

2 TL Backpulver

1/2 TL essbare , getrocknete Lavendelblüten (optional)

Für den Guss:

10 g Butter

60 g Kokosmus

20 g Honig

Saft von 1 Zitrone

Salz

So geht’s:

  1. Backofen auf 180 ° C vorheizen. Backform mit Backpapier auskleiden. Schale von 2 Zitronen abreiben. Fünf Zitronen auspressen.
  2. 250 ml Zitronensaft abmessen. Falls der Saft nicht reicht, mit Kokosmilch auf 250 ml auffüllen. Mit Honig, 30 ml Kokosmilch, Eiern, Apfelmus und geschmolzenem Ghee oder Kokosöl glatt rühren.
  3. Mandeln, gesiebtes Kokosmehl, Cassavamehl und Backpulver gut vermischen. Zu den feuchten Zutaten geben und zügig zu einem glatten Teig mischen. Lavendelbüten unterrühren.
  4. Teig in die mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben. Ca. 50 -55 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Der Kuchen ist fertig, wenn kein nasser Teig mehr am Stäbchen klebt. Kuchenkrümel sind okay. Kuchen abkühlen lassen.
  5. Für den Guss: Butter und Kokosmus in der Mikrowelle einige Sekunden erwärmen, bis die Butter flüssig und das Kokosmus sehr weich ist. Zitronensaft unterrühren. Rühren, bis eine glatte, geschmeidige Creme entstanden ist. Auf dem abgekühlten Kuchen verlaufen lassen. Wenn der Guss fest werden soll: Kuchen ca. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen.

Loaf ganz

 

 

7 comments

  1. Ich drehe durch! BOAH sieht das lecker aus und ein Saftiger Zitronenkuchen ist doch eh das Beste das es gibt. Das mit der Kombi Lavendel finde ich übrigens super interessant. Hach ich liebe Geburtstag haben. Ich knutsche dich!

    1. Schön, ich freue mich, dass Dir der Kuchen gefällt <3 Happy Birthday und Geburtstagsknutscher zurück :-))

  2. Mhmm, das hört sich total lecker an ! Ich liebe Lavendel! Muss ich unbedingt mal probieren!

    lg, Maxi von adiversedelight.com

    1. Liebe Maxi,
      dankeschön, das freut mich!
      Ich liebe Lavendel auch, vor allem weil er mich an Sommer in Frankreich erinnert 🙂
      Viel Spaß beim Backen und liebe Grüße
      Karine

  3. Liebe Karine,
    vor kurzem habe ich dein Buch „Paleo-Make it sweet“ gekauft und bin echt begeistert davon! Heute habe ich allerdings den Bananen-Vanille Kuchen auf Seite 55 ausprobiert und er hat sehr bitter geschmeckt, also nahezu ungenießbar, obwohl ich alles genau nach Rezept gemacht habe. Weißt du vielleicht zufällig, was ich falsch gemacht haben könnte? Vielen lieben Dank schon im Voraus!
    Mit freundlichen Grüßen,
    Laura

    1. Liebe Laura,
      danke für Deinen Kommentar, und dafür, dass Du mein Buch gekauft hast. Ich freue mich sehr, dass es Dir gefällt! Es tut mir Leid, dass der Bananen-Vanille-Kuchen nichts geworden ist. Das ist sehr ärgerlich und schade um die guten Zutaten. Ich kann Dir versichern, dass Du gar nichts falsch gemacht hast. Leider hat der Verlag beim Bearbeiten der Rezepte einen Fehler gemacht. Anstatt 75 g Natron, gehört dreiviertel Teelöffel (3/4 TL) Natron in den Teig. Wenn Du das Natron abwiegst, reichen 4 Gramm, und der Kuchen wird perfekt :-). Ich hoffe, Du gibst dem Kuchen noch eine Chance, und wünsche Dir ganz viel Spaß beim Backen.
      Liebe Grüße, Karine

      1. Liebe Karine,
        vielen lieben Dank für diesen wichtigen Hinweis, der, wie sich heute herausgestellt hat, auch der Entscheidende war. Ich habe den Kuchen nämlich heute nochmal ausprobiert und er schmeckt super!!
        Eine Frage hätte ich noch: Wenn man Mandelmilch selbst macht, wie lange ist sie dann haltbar?
        Liebe Grüße,
        Laura

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.