Brownie-Waffeln mit Haselnüssen und Mango-Sorbet

Wochenende! Wer hat Lust auf etwas Süßes? Vielleicht Brownies? Oder doch lieber Waffeln? Wenn Du Dich nicht entscheiden kannst, wirst Du mit diesen herbsüßen Exemplaren glücklich: Waffeln aus Brownie-Teig. Er enthält großzügige Portionen Ghee und Schokolade, Haselnüsse und Kastanienmehl für eine würzige Note. Damit qualifizieren sich die Brownie-Waffeln eher für die besonderen Momente, wenn man einfach mal etwas Süßes genießen möchte, ohne gleich auf Nährwerte zu schielen.

Waffeln 5

„Gesund“ kann ich sie nicht wirklich nennen, aber zu ihrer Ehrenrettung sei gesagt, dass sie mit gerade mal 30 Gramm zugesetztem Zucker auskommen (abgesehen vom Zucker in der Schokolade). Herkömmliche Brownies und auch Waffeln enthalten ein Vielfaches an Süßungsmittel. Die Zutatenliste relativert sich wieder ein bisschen, wenn man bedenkt, dass man diese Waffeln sowieso eher herzchenweise genießt als in rauhen Mengen. Nach zwei Stück habe ich schon genug. Gut, dass sich die Brownie-Waffeln lange halten: Als ich sie zum letzten Mal backte, war erst nach vier Tagen das letzte Herzchen-Paar verputzt und nach einer kleinen Aufwärmrunde im Toaster schmeckte es wie frisch gebacken. Perfekt sind die Waffeln auch, falls Du oder Deine Lieben mit Lebensmittelunverträglichkeiten umgehen müssen: Sie sind frei von Gluten, Getreide, Laktose, Milcheiweiß und Soja, und ich zeige auch Alternativen für Nuss-Allergiker.

Dafür macht das Mango-Sorbet auf der Gesundheits-Skala einiges wieder wett: Es besteht aus genau zwei Zutaten und ergänzt die Waffeln mit einem frischen Aroma und einem Farbklecks, der bei mir Lust auf Sommer weckt.

Neugierig auf das Rezept? Von unserem Waffelblog habe ich ja schon erzählt. Dieses ist nun mein zweites Rezept auf www.leckerewaffeln de und gleichzeitig ein Geburtstagsgeschenk für meine kleine Schwester. Happy Birthday und ein schönes, leckeres Wochenende!

Waffeln 1

One comment

  1. […] gute Gründe, warum ich es besonders mag, verrate ich Dir auf unserem Waffel-Blog, von dem ich hier und hier schon erzählt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.