Knuspig und cremig: Beeren-Tarte mit Mandel-Streuseln

Mein Eisfach bietet Platz für 4 Packungen Lachs, eine Tüte Beeren-Mix und 6 Bananen – wenn man mit Nachdruck die Tür zudrückt. Und an einem Tag, an dem ich mich kaum traute, das Türchen zu öffnen aus Angst, mir würde alles entgegen fallen, musste ich – komme was wolle – auch noch ein Kilo Hähnchenbrustfilet unterbringen. Sonderangebot bei meinem Lieblingsfleischer, wer hätte denn da nicht zugeschlagen?? Doch egal wie geschickt ich das Eisfach-Tetris spielte: Das Huhn klemmte in der Tür. Es gab nur eine Lösung: Etwas anderes musste raus.

Ich ging meine Verwertungs-Optionen durch (Bananeneis? Beeren-Shake? Bananen-Beeren-Irgendwas?) und weil wir Besuch erwarteten, entschied ich, unsere lieben Freunde als Ausrede dafür zu nutzen, etwas Schönes zu backen. Es ist doch schöner, wenn man etwas Leckeres anbieten kann, oder? Aber was??? Beeren-Tarte ging mir durch den Kopf. Nein, lieber Streuselkuchen! Mürbe Streusel mit knusprigen Rändern auf einer cremigen, mit Banane gesüßter Füllung… oh ja! Ich hatte Lust auf ein Experiment.

IMG_4656 (1024x853)

Und es gelang: Der Kuchen kam perfekt gebräunt aus dem Ofen, genau richtig zur Kaffeezeit mit unseren Freunden. Frisch aus dem Ofen war die Füllung weich wie Pudding, so dass es die Kuchenstücke es nicht fotogen auf die Teller schafften. Aber das übrig gebliebene Achtel hielt beim Schneiden am folgenden Tag perfekt die Form und schmeckte noch aromatischer als frisch gebacken. Es lohnt sich, dem Kuchen eine Nacht Ruhe zu gönnen.

IMG_4683 (1024x772)

IMG_4691 (1024x769)

Beeren-Tarte mit Mandel-Streuseln

(frei von Gluten, Getreide, Soja, Laktose, Kasein, Nüssen und Zucker)

Für eine Tarte- oder Springform ca. 24 cm. Vorbereitungszeit: ca. 20 Min.. plus Ruhezeit plus Backzeit

Ich backe den Boden in der Tarteform gerne vor, weil er knuspriger wird und durch die saftige Füllung nicht aufweicht. Wer diesen Schritt auslassen möchte, um Zeit zu sparen, kann das gerne tun. Der Boden backt durch, aber ohne knusprig zu werden. Lecker ist er allemal!

Für den Teig:

200 g gemahlene blanchierte Mandeln

140 g Maniokmehl

40 g Kokosmehl

1 Prise Salz

Abgeriebene Schale von ½ Zitrone

1 Prise gemahlene Vanille

30 g Kokosblütenzucker

1 kaltes Ei + 1 Eigelb

200 g kaltes Ghee oder Butterschmalz

Für die Füllung:

120 ml Kokosmilch

1 Ei + 1 Eigelb

20 g Ahornsirup

1 Banane

350 g Beeren nach Wahl (Frisch oder TK. Ich habe eine Mischung aus Waldbeeren und Blaubeeren verwendet. )

Für den Teig:

  1. Mandeln in eine Schüssel geben, Maniokmehl und Kokosmehl darüber sieben. Salz, Zitronenschale, Vanille und Kokosblütenzucker zugeben, alles gut verrühren. Mit Ei, Eigelb und in Stückchen geschnittenes Ghee zu einem Mürbeteig verkneten. Ich überlasse das meinem Thermomix, da wird der Teig recht cremig, das ist okay!
  2. Etwa zwei Drittel des Teigs in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken, restlichen Teig sowie die Tarteform mindestens 30 Minuten kalt stellen. Backofen auf 180 ° C vorheizen.
  3. Teig ca. 15 Minuten vorbacken und abkühlen lassen.

Für die Füllung:

  1. Banane, Kokosmilch, Ei, Eigelb, Ahornsirup, 1 Prise Salz, 1 Prise gemahlene Vanille im Mixer ganz glatt pürieren.
  2. Tiefgefrorene Beeren-Mischung auf dem vorgebackenen Boden verteilen, Creme darüber gießen. Den Teigrest in Streusel zupfen und gleichmäßig auf der Creme verteilen.
  3. Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C ca. 45 Minuten backen, bis die Streusel schön gebräunt sind und bei der Stäbchenprobe keine flüssige Creme mehr am Stäbchen haftet.

Tipp: Für mehr Knusper 1-2 EL gehackte Mandeln oder auch Haselnüsse unter den Teigrest für die Streusel mischen.

Tipp 2: Zitronenabrieb durch Zimt ersetzen.

IMG_4688 (1024x762)

8 comments

  1. Ich habe Ihr Buch und es ist einfach sooo spitze!!! Meine Kids und mein Mann essen die Kuchen und Plätzchen auch…oh Wunder groß…
    Was ich noch nicht entdeckt habe ist eine einfache Erdbeermarmelade..
    Heute habe ich den Bananen-Vanille-Kuchen gebacken… Ich glaube, da hat sich bei den 75g Natron ein Fehlerteufel eingeschlichen, das war vieeeel zu salzig. Wie geht das Rezept richtig?
    Vielen Dank fürs Teilen dieser super Rezepte.
    Liebe Grüße
    Damaris Rebmann
    PS: ihre Kommentare über den Rezepten sind teilweise einfach zum wegschmeißen

    1. Liebe Damaris,
      Vielen Dank für Ihren Kommentar! Ich freue mich sehr, dass Ihnen das Buch gefällt und dass die Rezepte Ihrer Familie schmecken 🙂 Eine Erbeermarmelade habe ich leider nicht im Buch. Aber ich habe eine für den Blog vorbereitet. Ich wollte das Rezept eigentlich erst im Sommer veröffentlichen, wenn es wieder frische Erdbeeren gibt, aber wenn Sie aktuell großes Interesse haben, dann kann ich es auch jetzt schon posten 🙂

      Zum Bananen-Vanille-Kuchen: Es tut mir sehr Leid, da hat sich beim Redigieren im Verlag ein Fehler eingeschlichen: In meinem Originalrezept steht ein 3/4 TL. Sorry, sorry, sorry…
      Liebe Grüße
      Karine Gohr

  2. Hallo,

    Vielen Dank für die tolle Seite. Ich ernähre ich seit knapp 1,5 Jahren nach einer Colitis nach der GAPS Diät die Paleo sehr ähnlich ist. Inzwischen geht es mir so gut wie schon lange nicht mehr und ich habe mit fast 43 Jahren eine Traumfigur, was ein echter netter Nebeneffekt ist. Inzwischen nehme ich das Beste aus beiden Welten (GAPS und Paleo) und möchte diesen Kuchen am Wochenende backen wenn meine Eltern zu Besuch kommen. Leider habe ich in keinem Reformhaus bei uns Maniokmehl gefunden. Ich hätte aber Kastanienmehl da. Glaubst Du man kann das 1:1 ersetzen?

    LG
    Sascha

    1. Hallo Sascha,
      danke Dir! Ich freue mich, dass Dir meine Seite gefällt. Toll, dass es Dir nach der Colitis besser geht! Und eine Traumfigur ist natürlich auch großartig 🙂 . Ich finde es immer wieder beeindruckend, wie viel man schon durch Essen bewirken kann. Maniokmehl habe ich im Reformhaus/Bio-Laden auch noch nicht bekommen. Falls Du in der Nähe einen Asia-Laden hast, könntest Du da mal schauen. Maniokmehl und Kastanienmehl verhalten sich beim Backen sehr ähnlich, deshalb spricht nichts dagegen, das Maniokmehl 1:1 durch Kastanienmehl zu ersetzen. Es ist höchstens eine Geschmacksfrage: Kastanienmehl schmeckt recht intensiv (ich mag das sehr!). Wenn Du den Geschmack gerne etwas milder haben möchtest, dann könntest Du 100 g Kastanienmehl und 40 g Stärke (z. B. Tapioka, Pfeilwurzelstärke) verwenden. Erzähl‘ mir doch gerne, wie es geklappt hat! Viel Spaß beim Backen, und hab‘ ein schönes Wochenende mit Deinen Eltern 🙂
      Liebe Grüße, Karine

  3. Hallo Karine,

    Wollte nur kurzes Feedback geben. Der Kuchen ist super gelungen und war wirklich sehr sehr lecker. Dazu gab es mit Honig aufgeschlagene Kokosmilch als Sahneersatz….mmmmhhh. Das Rezept ist definitiv in meine Rezeptsammlung aufgenommen!

    Danke und Lieben Gruß
    Sascha

    1. Hallo Sascha,
      toll, dass der Kuchen geschmeckt hat! Und Kokossahne klingt absolut nach dem perfekten i-Tüpfelchen 🙂
      Ganz lieben Dank für Dein tolles Feedback 🙂
      Liebe Grüße
      Karine

  4. Hallo,

    ist hier die Kokosmilch aus der Dose oder die aus dem Tetra Pack (wie von alpro) gemeint?

    Beste Grüße
    Sarah

    1. Hallo Sarah,
      gemeint ist vollfette Kokosmilch ohne Zusatzstoffe. Du kannst z. B. Kokosmilch aus der Dose verwenden. Da Konservendosen fast immer Bisphenol A enthalten, verwende ich die Kokosmilch von Aroy D im Tetrapack. Die findest Du günstig im Asia-Laden und ein paar Cent teurer in gut sortierten Supermärkten wie Marktkauf oder Famila. Ein guter Indikator ist die Zitatenliste: Wenn da nur Kokosnuss und Wasser stehen, dann hast Du das richtige Produkt. Die Kokosmilch von Alpro ist dünnflüssiger und für die Rezepte ungeeignet. Und sie enthält jede Menge Zusatzstoffe.
      Liebe Grüße, Karine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.